In der ersten Jänner Woche standen für den EC Gunners Zirl gleich zwei Spiele an: am Dienstag empfing man auf eigenem Eis die Silz Bulls, am Samstag ging es noch einmal über den Brenner zu den Falcons nach Brixen. 

Das Derby gegen die Silzer wollten unsere Cracks natürlich unbedingt gewinnen, beide Mannschaften gingen kampflustig aufs Eis, die Zirler Eisarena war voll und die Stimmung sehr gut und erwartungsvoll. Unsere Gunners gingen in der 10. Spielminute durch einen Treffer von Christoph Haas nach Zuspiel von Peter Kniebügel und Ben Payne in Führung. Die Silzer zeigten sich schnell und angriffslustig und kamen so in der 14. Spielminute zum Ausgleichstreffer. Unserer Mannschaft gelang es kaum, Spielzüge aufzubauen und Angriffe vorzubereiten, man ging mit einem 1:1 in die erste Drittelpause. 

Im zweiten Drittel kamen beide Mannschaften nicht so recht bis vors gegnerische Tor, wobei die Bullen mehr auf Matthias Hallers Tor drängten. In der 28. Spielminute gelang den Silzern dann auch der Führungstreffer, nur knapp zwei Minuten später konnte Axel Riegler für unsere Gunners wieder ausgleichen. In der 36. Spielminute nutzten die Silz Bulls ein Powerplay aus und stellten auf 2:3. Mit diesem unglücklichen Spielstand ging es in die letzte Pause.

Im dritten Drittel machten unsere Gunners Druck und wollten unbedingt den Ausgleich, in der 45. Minute traf Manuel Praty nach Zuspiel von Philipp Simperl und Lukas Riedl zum 3:3. Die Stimmung in der Arena war auf dem Höhepunkt, bis in der 49. Spielminute erneut die Bullen in Führung gingen. Unsere Mannschaft erhöhte den Druck, es fehlte leider das Glück im Abschluss. Headcoach Martin Höller nahm in der letzten Spielminute im Powerplay den Goalie vom Feld, leider erzielten in der Folge die Silz Bulls ein Empty Net Goal zum 3:5. Eine unglückliche, unerwartete und unnötige Niederlage, die es wegzustecken galt.

 

EC Gunners Zirl vs SV Silz 3:5 (1:1, 1:2, 1:2)

Torschützen: Christoph Haas, Axel Riegler, Manuel Praty)

 

Am Samstag hieß es dann für den EC Zirl noch einmal nach Brixen aufzubrechen, wo man am zweiten Weihnachtsfeiertag eine ausgezeichnete Leistung gezeigt und drei Punkte mitgenommen hatte. 

Im ersten Drittel gingen unsere Cracks dementsprechend auch mit dem Wissen, die Falken schlagen zu können, selbstbewusst aufs Eis. Leider gab es bereits in der zweiten Spielminute nach einem Fehler unserer Mannschaft bereits den ersten Treffer für Brixen. Das Spiel ging mit recht viel Tempo weiter, unseren Gunners gelangen auch einige Angriffe, Michael Bonetti traf leider nur die Stange, und die Falken nutzten diesmal eiskalt jeden Fehler der Zirler aus – Matthias Haller musste in der 8. und 20. Spielminute hinter sich greifen, man ging mit einem 3:0 in die Pause. 

Im zweiten Drittel brachte das Trainerteam Backup-Goalie Manuel Draxl aufs Eis, unsere Gunners zeigten sich mit neuem Selbstbewusstsein und bauten Angriff um Angriff auf. Leider kam es zunächst in der 24. Spielminute zum 4:0 für Brixen, ehe das nötige Glück auch bei unseren Cracks mitspielte. In der 32. Minute traf Peter Kniebügel nach Zuspiel von Ben Payne und Michael Bonetti zum 4:1. Nur zwei Minuten später netzte Lukas Schnaller nach Zuspiel von Haas und Payne zum 4:2 ein. Leider war das Brixen-Spiel das letzte, in dem Christoph Haas mit seiner tollen Leistung und viel Teamgeist die Mannschaft unterstützen konnte, sein Heimaturlaub ist schon wieder vorbei. Unsere Gunners erspielten in weiterer Folge zahlreiche Chancen, der Brixner Goalie war an diesem Abend aber kaum zu bezwingen. Mit dem 4:2 ging es in die Kabine, unsere Cracks hatten gezeigt, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben würden.

Im letzten Spielabschnitt sorgten vor allem einige Schiedsrichter-Entscheidungen für erhitzte Gemüter auf beiden Seiten, keine der beiden Mannschaften konnte im dritten Drittel die herausgespielten Chancen verwerten. Auf beiden Seiten glänzten die Goalies mit sensationellen Paraden, Manuel Draxl hielt seinen Kasten mit einer tollen Leistung sauber. Leider blieb es trotz großem Druck unserer Gunners beim 4:2 und man musste drei Punkte in Südtirol lassen.

Im Kampf um die Playoff-Plätze ist die Devise nun klar: Verlieren verboten – unsere Gunners müssen nun zeigen, dass sie gegen jede Mannschaft gewinnen können. Am Freitag empfängt der EC Gunners Zirl den HC Kufstein in der Zirler Eisarena, lautstarke Unterstützung aus dem Publikum ist gefragt, Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

 

Falcons Brixen vs EC Gunners Zirl 4:2  ( 3:0, 1:2, 0:0)

Torschützen: Peter Kniebügel, Lukas Schnaller;